Willkommen beim

 

 

 Automobil-Club

 

von Lübeck e.V. 

 

gegründet 1924

 

 Mitglied im ADAC und Landessportverband

Schleswig-Holstein

Berichte:     Veranstaltungen und  Aktuelles 

 

 

und

News 12.4.2024

Bericht: Dana Wetzel - Reher,  Automobil-Club von Lübeck                    Fotos: Automobil-Club von Lübeck

 

Bericht:  Dana Wetzel-Reher

33.Wiking Jugendkart Slalom 05.05.2024

Fünfmal Siegerpodest. . .Rekordergebnis in Schleswig

 

 

Auf in die nächste Runde! Wird der Automobil-Club von Lübeck e.V. wieder so erfolgreich sein? Alle schauten ständig zum Himmel, um zu sehen, wann wohl der auf dem Regenradar zu sehende Regenschauer kommt. Welche Klasse und welche Fahrer wird es treffen? Denn so viel Grip die Strecke hat, wenn es trocken ist, so „seifig“ also rutschig ist sie, wenn sie nass wird. So beeinflussen die Wetterverhältnisse übermäßig die Fahrzeiten der Fahrer und die Gefahr in die Pylonen zu rutschen steigt.

Und wieder haben die Kids alle Erwartungen übertroffen und der Trainer hatte Tränen in den Augen, vor Stolz und Glück!

 


C. Hellberg hatte Glück

Diese Chance konnte Hellberg für sich nutzen. Carlos Hellberg ergatterte trotz einer Pylone im 2. Wertungslauf den 1. Podiumsplatz. Dennoch, muss Hellberg schneller fahren und die Pylonen stehen lassen, um weiterhin ganz vorn mit das Sagen zu haben. Mira Michalska hätte mehr von sich erwartet, das ist sicher, aber ihr standen im ersten Lauf 4 Pylonen im Weg und so katapultierte sie sich auf Platz 7und hätte sonst ganz oben mit dabei sein können. Hier dürfen wir gespannt sein, denn die Geschwindigkeiten von Mira gehen in die richtige Richtung.

 

Blöcker ein Ausnahmetalent

Verdient erreicht auch Joris Blöcker von Automobilclub v. Lübeck e.V. den höchsten aller Podestplätze und das schon das zweite Mal in dieser Saison. Er fuhr einen sehr schnellen 1.Wertungslauf, darf sich zwei geschmissene Pylonen erlauben und steht trotzdem auf dem 1. Platz und das mit einem gebührenden Abstand zum Zweitplatzierten! Den zweiten Wertungslauf hat Linda W. komplett versemmelt, kassierte nach einem fehlerfreien 1. Wertungslauf im 2. 14 Strafsekunden, damit ist man aus dem Rennen für höhere Platzierungen. Das war Linda sofort klar und trotz Ihrem 11.Geburtstag war sie sehr enttäuscht. Neues Rennen, neues Glück, in Kiel sehen wir uns wieder. Mit Zeiten, die 3 bis 4 Sekunden hinter dem Erstplatzierten liegen und zudem 5 geschmissenen Pylonen reiht sich Lennard Julien Randel auf Platz 7 ein.

 

P. Hellberg erneut auf Platz eins

Da scheint sich in dieser Saison ein Wechsel anzukündigen. Pino Hellberg erkämpft sich mit seiner absolut einwandfreien fahrerischen Leistung erneut den Siegerpokal und lässt seinen Konkurrenten im eigenen Team hinter sich und das trotz zweier Strafsekunden. Da hatte Mika Tom Reher keine Chancen, fuhr im Ersten Lauf zwar 3 Sekunden schneller aber schmiss 4 Pylonen, da hätte er gern etwas Dampf rausnehmen können, denn die Strecke war nass. Dann im 2. Lauf nochmal zwei Pylonen und zwei Sekunden langsamer. So konnte Reher froh sein, noch auf dem zweiten Platz zu landen. Der Jüngste des AvL-Teams Bennet Jasper Randel arbeitet sich schnell nach oben und holte sich im zweiten Tournier seiner ganz frischen Karriere Platz 4! Wo will der Jüngste wohl im nächsten Rennen stehen, mit weniger Strafsekunden?

 

 

 

Messina gelingt der zweite Sieg

Wow, das war wieder sehr knapp, denn Ricardo Messina hat einen Verfolger mehr aus dem Kieler Kader. Beide haben eine Pylone erwischt, Messina war die 1,5 Sekunden schneller, die ihm zum Sieg verhalfen und natürlich die Pylone seines Konkurrenten. nach der geschmissenen Pylone im 1. Lauf und einer sehr guten Zeit war der Podestplatz noch drin für Thiago Bahl. Im zweiten Wertungslauf Tempo rausgenommen und eine Pylone erwischt. So schnell steht man dann auf Platz vier, immer noch eine gute Platzierung, aber es hätte doch gern etwas besser laufen können. Der geplatzte Knoten ist dennoch zu erkennen und weitere Podestplätze in Sicht.

 

Köppe ist mit dem Kart verwachsen

Abschließend fährt Felix Köppe diesen Parcours per Excellence und holt den fünften 1. Platz für das Team des Automobil-Club von Lübeck e.V. mit 4 Sekunden vor dem Zweitplatzierten und fährt die Bestzeit dieses Rennens. Er gleitet förmlich durch die Strecke, ein großartiger Fahrstiel. Fehlerfrei fuhr auch Baran Sommer, hat aber sicher auch aufgrund der zum Teil nassen Strecke deutlich Geschwindigkeit rausgenommen und verpasst knapp einen der begehrten Podestplätze. Das Kopf-an Kopf-Rennen war so knapp, denn Philip Nothnagel fehlten nur 0,01 Sekunden zu seinem Teamkollegen, dann hätte er sich Platz 4 verdient geschnappt, denn auch Nothnagel war fehlerfrei unterwegs. Er hat es drauf, sollte man meinen, denn Luca Andre Gehrke fuhr sehr gute Zeiten, aber einfach zu eng und so fielen etliche Pylonen, die Ihm Platz 8 bescherten.


 

 

Mannschaftswertung Platz eins und vier

 

Wieder einen Rekord gebrochen, alle Siegerpodest Plätze der Klassen hat der Automobil-Club von Lübeck e.V. erobert! Diese wurden mit dem 1. Platz in der Mannschaftswertung belohnt. Dazu gab es zwei 2. Plätze, die dritten Plätze haben die Kids zum Teil knapp verpasst und so gab es drei 4. Plätze, einen 5. Platz, zwei 7. Plätze und einen 8. Platz. Insgesamt wieder eine gute Teamleistung, auch wenn die 2. Mannschaft somit auf Platz 4 stand. Das Potential ist da für „höher, weiter, schneller“ und der Trainer Dirk Müller und die Fahrer des Automobil-Club von Lübeck e.V. werden nicht nachlassen, darauf kann sich das ganze Team verlassen.

  

Textmeldung: AvL,  Dana Wetzel-Reher 

vom 27.Oktober 2023

Mehr im Internet:

November 1924 - 2024

     Automobil-Club von Lübeck