5.6.2016 - 25. ADAC Wiking Jugend-Kart-Slalom AC Schleswig
Morgens um halb zehn in Schleswig. Die Sonne scheint :-). Nennschluss der Klasse 3 ist vorbei. 33 ge-meldete Starter. Vom AvL ist kein Starter dabei. Der Parcours, wie erwartet anspruchsvoll, aber nicht unmöglich. Jeder der 33 Starter gibt sein bestes, aber das Edelmetall ist leider nur in begrenzter Stück-zahl vorhanden. Wer ein Edelmetall bekommen hat, der hat an diesem Tag alles richtig gemacht.
12 Uhr in Schleswig und die Sonne brennt. 28 Grad und keine Wolke am Himmel. Für die 24 Starter in der Klasse 2 ist alleine das schon eine Herausforderung. Dieses mal mischt der AvL wieder mit. Vier Fahrer geben sich die Ehre und zeigen ihr Geschick im Kart.

 

Bestens vorbereitet vom Trainer, wie bei den großen Idolen "Schumacher, Vettel, Rosberg ...", mit nassen Tüchern im Nacken und den Regenschirm, der zum Sonnenschirm umfunktioniert wurde, ging es ins Kart und an die Strecke. Fast eine Minute pro Runde war schon harte Arbeit, aber es lief wie am Schnürchen. Einen kurzen Schreckmoment erlebte Felix Köppe (Start Nr. 22), der in seiner zweiten Wertungsrunde von einer kleinen Windhose besucht wurde, die kurzzeitig für Unruhe auf der Strecke sorgte.

 

Am Ende sicherte sich Louis Pettke Platz 4 (Start Nr. 24) .....

..... Felix Platz 7 , Lucas Pusch Platz 8 (Start Nr. 18) .....

..... und ein weiterer Avl'er (Start Nr. 10) den 16 Platz.

 

Luca Andre Gehrke (Start Nr. 8), unser Newcomer in der Klasse 1, fand die selben Bedingungen vor. Warm, warm und wärmer, aber auch er gab alles und holte sich später sein Belohnung ab. Die höchste Stufe auf dem Treppchen war sein Platz 1 für unser Nesthäkchen.

 

In der Klasse 4 waren Mirco Gehrke und Jan Schumacher gefragt. Heiß, anstrengender Parcours und harte Gegner waren ihre Voraussetzungen. Jan (Start Nr. 15) hat seit langem mal wieder zwei fehlerfreie Runden gefahren, die aber leider insgesamt 3 Sekunden zu langsam waren, um an der Spitze zu stehen. Er musste sich mit Platz 5 zufrieden geben.

Mirco (Start Nr. 8) hingegen kämpfte gegen die "Deutschen Ecken" und holte sich in jedem Lauf dort einen Pylonen Fehler ab. Mit 9 Sekunden Rückstand auf die Spitze blieb für ihn nur Platz 8 übrig.

Kommen wir zur Klasse 5, unseren alten Hasen.

Angelina Müller .....

..... Julien Schrammeck.....

..... Max Krakow .....

 

warteten den ganzen Tag auf ihren Einsatz. Je näher er kam, umso mehr stieg die Aufregung. Der Parcours wurde, so oft wie die Zeit es zuließ, abgegangen. Es gibt für einen Fahrer nichts schlimmeres als unsicher los zu fahren mit der Angst den Weg nicht zu finden.

Angelina war die erste AvL Starterin mit der Startnummer 3. Sehr aufgeregt und ängstlich zu versagen  startete sie in den Trainingslauf, den sie mit 4 Strafsekunden beendete. Kontraproduktiv in Sachen beruhigend und angstnehmend war es allemal. Die Wertungsrunden folgten und Angelina, im inneren doch ganz Profi, spulte ihr Können ab und stampfte, wie gewohnt von ihr, zwei fehlerfreie Runden in den Asphalt. Daumen hoch! Platz 7 war ihre Belohnung.  Startnummer 7 ging an diesem Tag an Julien Schrammeck. Sicherlich genauso beeindruckt von den Gegebenheiten arbeitete er sich durch den Parcours. Und der Ausdruck Arbeit war ehrlich gemeint. Julien drückte das Kart um die Ecken, schmiss es durch den Slalom und mit aufsteigendem Kart (Stempel) kämpfte er sich durch das "Doppelbrezel". Julien hat einen sehr harten Fahrstil, der leider nicht immer von Vorteil ist. Mit einem Pylonen Fehler im ersten Wertungslauf und einem fehlerfreien zweiten Wertungslauf landete er direkt hinter Angelina auf Platz 8. Max kampfbereit mit Siegeswillen und einer abgeänderten Körperhaltung und Sitzposition, im Gegensatz zum Vorjahr, kommt von Rennen zu Rennen besser in seine alte Form zurück. Die Ideallinie bis zum Erbrechen geübt (natürlich nur sprichwörtlich). Diverse Kartfahrjahre auf dem Buckel. Man sollte meinen alles Routine, aber weit gefehlt. Auch ihm war die Nervosität anzusehen. 

Die Ampel sprang auf "Grün". Max startete seine Runde und es war zu sehen, dass er sich in dem Kart auf diesem Parcours wohlfühlte. Zwei Toprunden fehlerfrei gefahren. Perfekt, Platz 1 für Max!  Herzlichen Glückwunsch und bitte weiter so.

Durch die 1.Plätze von Luca und Max, sowie den 4.Platz von Louis stand die erste Mannschaft des AvL auf einem hervorragenden 2.Platz.

Die zweite AvL Mannschaft errang den 7.Platz in der Mannschaftswertung.

1924   -   2014

     Automobil-Club von Lübeck