Kart Slalom Bundesendlauf in Hannover

 

 

Am 8. und 9. Oktober 2016 fand in Hannover, unter dem Expo Dach, der Kart Slalom Bundesendlauf statt. Teilnehmer waren 51 Starter pro Klasse. Vom Automobil-Club von Lübeck haben sich Max Krakow, Louis Pettke und Luca Gehrke durch überragende Leistungen in der gesamten Saison für diesen Bundesendlauf qualifiziert.

 

Am Samstag beginnt Max als erster sein Können zu zeigen. Erstmal, wie üblich im Training, gucken was geht. 39.58 die Zeit ohne Fehler. Aber nun wird es ernst. Die erste Wertungsrunde steht bevor. Hier ist die gefahrene Zeit etwas vorsichtiger (40.68) aber leider auch 1 Pylonen Fehler. Etwas gefrustet geht es in den zweiten Wertungslauf.

Die Zeit ähnlich wie die erste. 40.68 aber leider auch 1 Pylone. Mit einer Gesamtzeit von 85.26 belegte Max bei diesem Event den Platz 34. Für Max war es das letzte Rennen seiner Jugend Kart Slalom Teilnahme. Aus Altersgründen scheidet er leider aus.

 

Der Automobil-Club von Lübeck sagt Danke für die Kartzeit und weiterhin motorsportlichen Erfolg.

 

Louis war der nächste im Bunde. Im Norddeutschen Endlauf hat er sich mit Platz 5 ja schon ganz gut geschlagen. Aber was schafft er hier, wo die Gegner noch einmal besser sind? Schauen wir mal. Beim Trainingslauf fährt er eine Zeit von 41.54 und fehlerfrei. Guter Dinge startet Louis in den ersten Wertungslauf. Die Zeit 41.26 ebenfalls fehlerfrei.

Gar nicht schlecht und Louis jedoch um so nervöser der zweite Wertungslauf naht. Eingestiegen, losgefahren und in das Ziel gekommen mit einer Fahrzeit 41.18 und Trommelwirbel. Auch diese Runde war ohne Fehler. Somit war Louis überglücklich und das Ergebnis Platz 6 von 51 Startern seiner Klasse. Es ist nicht der Sieg, aber doch ein spitzenmäßiges Ergebnis.

 

Der Automobil-Club von Lübeck sagt herzlichen Glückwunsch zum tollen Ergebnis! 

Start der Klasse 1; das heißt Luca muss fahren. Auch er hat 50 Gegner, die hier siegen wollen. Der Trainingslauf in 43.98, für seine Klasse gar nicht schlecht. Der erste Wertungslauf 43.87, nochmal einen Zahn zugelegt. Beide Läufe fehlerfrei. Nur noch einmal so etwas ähnliches und es sieht sehr gut für ihn aus.

Er startet in den zweiten Wertungslauf und ich als Trainer sehe sofort, irgendetwas ist anders. Ihm fehlt das sichere Handling des Sportgerätes. Luca kommt mit einer gefahrenen Zeit von 45.31 ins Ziel. 5 Sekunden verloren und dazu noch 6 Strafsekunden, weil er 3 Pylonen tuschiert hat. Das war nix, man könnte meinen, er hat die Nerven verloren. Der Druck und die Erwartung, die selbst die jüngsten Fahrer sich selber machen, ist bestimmt riesig. Ein Podest Platz wäre drin gewesen. Jetzt ist es der Platz 35 geworden.

Nach der Siegerehrung war die meiste Trauer schon verflogen und auch klein Luca (Bildmitte) konnte wieder lachen.

 

Dirk Müller

 

1924   -   2014

     Automobil-Club von Lübeck